Artikel

Contemporary Dance

Fürs Hoopen wollte ich gezielt in Contemporary Dance – Zeitgenössischer Tanz/Modern Dance – reinschnuppern, und zwar aus zwei Gründen:

  • Es gibt weniger starre Choreographien (auch wenn man die natürlich machen kann), aber es geht mir eher darum, aus mir heraus und vor allem raumgreifender zu tanzen.
  • Das sehr elegante, ökonomische Tanzen auf Leveln, vor allem, um vom Stehen auf den Boden zu kommen und umgekehrt.

[Weiterlesen]

Artikel

Das ist der Plan

Seit ich 16 bin, arbeite ich am Schreibtisch. Jeden Tag denken, sitzen, tippen. Nicht, dass ich was dagegen hätte: Ich bin gut drin, es ist praktisch, es macht durchaus noch Spaß. Aber bis zur Rente soll das so nicht weitergehen.

In spätestens zwei Jahren, wenn ich gut genug bin, mache ich Hoopkarriere. Dann gehts raus aus dem Kopf und rein in den Körper. Bis dahin blogge ich hier übers Hoopen und meine Fortschritte.

Viel Spaß!

 

Artikel

Chair Dance

In vielen Poledance-Studios werden zusätzlich Chair Dance-Workshops angeboten. Das wollte ich probieren! – Auf youtube gibt’s ewig viele Chair Dance-Videos, aber keines davon hat mir als Beispiel für euch gefallen: Entweder sie wirken plump oder zu billig. Oder es waren Tanzvideos aus anderen Richtungen.

Stellt Euch den Stil des hier verlinkten Poledance-Videos von Ava Madison vor, nur statt Stange mit Stuhl. 🙂 In meiner allerersten Stunde waren das Lied und die Choreographie so gewagt, dass ich mir selbst zufächeln musste. Wenn man das Lied hört, kann man sich die Bewegungen vorstellen. Uiuiui.

[Weiterlesen]

Artikel

Poledancen

Vor zwei Jahren habe ich meinen ersten Poledance-Workshop mitgemacht. Eine Schnupperstunde, die mir nicht sonderlich gefallen hat, weil sie blöd aufgebaut war und viel zu anspruchsvolles Zeug ausprobiert werden sollte. Trotzdem habe ich mich zu meiner Überraschung an der Stange gleich wohlgefühlt – und bin zu einem anderen Studio gegangen.

[Weiterlesen]