Artikel

Hut-Manipulation … weiter gehts!

Letzten Sommer habe ich mir meinen ersten Jonglierhut gekauft und fleißig geübt. Dann war es schwieriger als gedacht, das Hoopen hat eindeutig Priorität und der Hut ist erst mal liegengeblieben.

Jetzt hab ich neu angefangen. Und weil ich von den Reifen weiß, dass es sich teilweise leichter mit anderen Durchmessern und Gewicht lernt, habe ich mir neben der Melone noch einen Zylinder zugelegt. Und fürs leichte Gepäck einen Kinderstrohhut.

Der Zylinder ist einfacher, wenn es um seitliche Rolls geht, der Hut beispielsweise den Arm entlang rollen soll. Durch seine konstant breite Seite bleibt er stabiler auf Kurs. Die Melone hingegen ist einfacher für alle Tumbles, also wenn der Hut um die eigene Achse rollen soll (wie das vorletzte Video).

Veröffentlicht von

Ich habe mein ganzes Leben lang etwas gesucht, das ich so gerne mache, dass ich mich nicht dazu aufrappeln muss. Jetzt hab ichs gefunden.