Artikel

Rolls mit Kontrolle

Hoopen finde ich besonders schön, wenn alles sehr souverän abläuft: Wenn die Details stimmen, die volle Kontrolle über den Hoop da ist und dadurch eine lockere Flüssigkeit in die Bewegungen kommt.

Reifen und Mensch werden eins. Sie spielen zusammen.

Beim Rollen heißt das:

  • langsam rollen können
  • vollen Körperkontakt zu haben und beizubehalten

Wie bei allem: Wenn es dann mal sitzt, ist es einfach.

Aber bis es einfach ist, heißt es üben, üben, üben, üben. Kürzlich habe ich angefangen, mich ganz gezielt um die Rolls zu kümmern. Zunächst um die Chest Roll (= der Reifen rollt von einem ausgestreckten Arm über die Brust zum anderen), dann um die Back Roll (gleiches Spiel, nur hinterm Kopf vorbei):

Doch da ist natürlich jetzt noch viel zu machen, vor allem, weil:

… es verschiedene Einstiege gibt, wie man ein Rollen beginnt, insbesondere wenn man mitten im Tanzen ist: mal statischer, mal dynamisch aus einer anderen Bewegung heraus.

… der Körperteil, über den gerollt wird + das Ziel, wo der Reifen landen soll, ganz verschieden ausfallen. Selbst, wenn die Chest Roll sitzt, heißt das nicht, dass jede andere Rolle gleich funktioniert.

… verschiedene Hoops sich völlig anders anfühlen: Gewicht und Durchmesser verändern alles, denn das fühlt sich nicht nur unterschiedlich an, sondern sie rollen verschieden, so dass Schwung und Release [das Loslassen] anders ist.

Nicht zu vergessen, dass ich als Rechtshänderin mit der linken Hand viel weniger Kontrolle habe. Das ist bei Rolls besonders herausfordernd, weil immer beide Hände einbezogen sind. Meine schwächere linke Hand muss also fangen (was etwas einfacher ist, weil der Reifen, wenn es gut läuft, direkt in die Hand rollt). Sie ist aber eben auch Start-Hand, und dabei ist sie, was Schwung, Steuern und Release angeht, spürbar schlechter als die rechte.

Rolls machen, wie Tosses, alles gleich viel dynamischer und schauen spektakulär aus. Ich werde zwar schon deutlich besser, weil kontrollierter + langsamer, doch bisher habe ich nur wenig richtig perfekte Rolls gelandet. Aber die, die perfekt sind, fühlen sich genial an! Wenn ein Reifen mit vollem Körperkontakt lockerflockig von A nach B rollt und es mit der anderen Hand ebenso souverän nahtlos weitergeht.

 

Veröffentlicht von

Ich habe mein ganzes Leben lang etwas gesucht, das ich so gerne mache, dass ich mich nicht dazu aufrappeln muss. Jetzt hab ichs gefunden.